REVIER „FUZER“

Kristallklare Luft und die unerhörte Stille, wie sie Städter vielleicht noch nie wahrgenommen haben…

Was brauchen Sie mehr, um sich so richtig zu erholen?

Fantastische Speisen , hervorragende Jagdrevier und phänomenale Weine?

ALLES MIT DABEI! STELLT SICH EIN!

Bogenjagd (ohne Zuschlag!!), Treibjagd auf Schwarzwild, Einzeljagd: Muffel, Rothirsch

Von ausländischen Touristen fast vergessen liegt im Nordosten Ungarns ein Stück herrlicher Kulturlandschaft – das Zemplén-Gebirge.

Sátoraljaújhely, eine der ersten Wirkungsstätten von Kossuth Lajos als politischer Opositioneller. Nebenbei verdankt Sátoraljaújhely ihm auch die Rettung vor der Zerstörung während des Cholera-Aufstandes der Jahre 1830/31. Aber auch das zweite Zentrum am Zemplén, die Stadt Sárospatak, ist reich an Geschichte. Sárospatak ist der Geburtsort der Heiligen Elisabeth, der späteren Frau und Witwe des Thüringer Landgrafen Ludwig IV. Auch hier liegt wieder eine Verbindung zu meiner näheren Heimat, denn die größte Burg der Thüringer Landgrafen, die Neuenburg, liegt nur ein paar Kilometer von meiner Heimatstadt entfernt. Viel größer ist die Burganlage der Fürsten Rákóczi in Sárospatak.

Am nördlichen Rand des Tokajer Weinbaugebietes gelegen, gehört die Region auch zum Weltkulturerbe. Aus südlicher Richtung kommend steigt das Zemplén aus der Tiefebene auf, aber im Gegensatz zum Bükk oder zum Matra, die als Mittelgebirgswand vor einem erscheinen, beginnt das Zemplén-Gebirge als Hügelland und steigt über verschiedene Höhenstufen, durchschnitten von tiefen, engen Tälern und breiten Talmulden, gegliedert in Hochebenen, Bergsättel und Bergrücken sowie Einzel-Hügel und -Berge, denen man den vulkanischen Ursprung anzusehen scheint, Richtung slowakischer Grenze auf 894 Metern an. Alle Facetten einer abwechslungsreichen Mittelgebirgslandschaft und mehr lassen sich finden. Ob Fűzér, den „nettesten Ort am Ende der Welt“, wie ihn Nicola Förg bezeichnete, oder nahezu einsame Gegenden, viel besuchte Touristen-Orte, Geschichte und Tradition, Obstgärten und Weinberge mitten im Gebirge, am Rand des Zemplén sowieso, eine reiche Tier- und Pflanzenwelt, die zum Teil einem Hochgebirge ähnelt, unendlich lässt sich die Aufzählung der Vielfalt fortsetzen.

Wer sich in das etwas entlegene Zemplén-Gebirge aufmacht, erlebt eine Region und Landschaft, die für Touristen erschlossen, aber nicht überlaufen ist, die sich noch einen Teil ihrer Ursprünglichkeit erhalten konnte.